Mesano Dry Sin - Die Gin-Alternative ganz ohne Alkohol

Mesano Dry Sin - Die Gin-Alternative ganz ohne Alkohol

Es gibt bereits überzeugende alkoholfreie Gin-Alternativen auf dem Markt. Der Mesano Dry Sin sticht hierbei nicht nur mit seinem schönen Etikett aus der Masse heraus, sondern auch mit seinem Rest-Alkoholwert der bei 0,00% liegt. Das macht den Mesano Dry Sin zur einzigen Gin-Alternative ganz ohne Alkohol.

Besonders wichtig ist die Differenzierung zwischen alkoholfrei und ohne Alkohol für Schwangere, Stillende und Personen, die keinen Alkohol trinken dürfen, können oder wollen.

 

Was ist der Unterschied zwischen alkoholfrei & ohne Alkohol?

Es ist zwar nur ein kleiner Unterschied in der Prozentzahl, aber ein großer Unterschied für dich. 

Die Begriffsdefinitionen sind durch das Lebensmittelrecht geregelt. Demnach können alkoholfreie Getränke bis zu 0,5 Volumenprozent Alkohol enthalten, der Begriff ohne Alkohol garantiert ein Volumenprozent von 0,0. 


Eine alkoholfreie Alternative zu Gin darf daher maximal 0,5 % Alkohol enthalten, 100ml enthält somit höchstens einen halben Milliliter Alkohol (0,5 ml). Im Vergleich dazu enthält eine Flasche Bier (500 ml) etwa die fünfzigfache Menge an Alkohol (25 ml). Dazu muss erwähnt werden, dass auch Speisen Alkohol enthalten können. Eine reife Banane zum Beispiel kann bis zu 0,6 Volumenprozent Alkohol enthalten.  


Und geschmacklich?

Der Mesano Dry Sin hat keinen Alkohol (0,0%) im Vergleich zu den anderen Gin Alternativen, steht ihnen im Geschmack aber um nichts nach. Sin ist Spanisch und heißt übersetzt “ohne” und steht für den Hochwertigen Inhalt: ohne Alkohol, ohne Zucker und künstliche Aromen. 100 % vegan und natürlich.

Durch die zweifache Vakuumdestillation von Kräutern- und Gewürzdestillaten wie Blutorangenschale, Orangenblüte und Zimt erhält die Alternative zu Gin sein intensives Aroma.

 

Unsere Fragen an Andranik, einen der Mitgründer von Mesano:

 


Von links: Tim, Andranik, Fabian und Simon |  Fotocredits: Kosmaten GbR ©

 

Wie seid ihr auf den Namen MESANO gekommen und wofür steht er?


Wir möchten eine Atmosphäre von Momenten vermitteln, in denen man mit seinen Liebsten und Nächsten eine wunderbare Zeit verbringt und unsere leckeren Drinks genießt. Bei einem schönen Essen oder auch nur mit Getränken. Das Wort „Mesa“ steht im Spanischen für den „Tisch“, welcher so häufig im Mittelpunkt von besonderen Zusammenkünften steht. Ein Ort an dem sich Freundschaften entwickeln und einzigartige Momente entstehen. Wir feiern damit die wunderbare Tischkultur!

 

    Es gibt schon viele alkoholfreie Alternativen zu Gin, aber nur wenige oder sogar keine ganz ohne Alkohol. Wie habt ihr es geschafft eine Gin-Alternative herzustellen ohne Einbußen am Geschmack?

    Da wir als Gin-Hersteller gestartet haben, haben wir ziemlich viel für unseren MESANO Dry Gin experimentiert, viele nationale & internationale Gins probiert und verglichen und haben auf dem Weg zum finalen Produkten unzählige Zwischenproben getestet. Diese Erfahrung haben wir mit der Rezeptentwicklung unseres Navy Strength Dry Gin (mit 57,2 % auf Fassstärke gehalten) noch weiter vertieft und konnten festhalten, worauf es beim Schmecken auf den unterschiedlichen Bereichen der Zunge und insbesondere an der Nase ankommt. So haben wir bei der Rezeptur des Dry Sin noch strenger darauf geachtet, dass das Erlebnis bereits mit einem fesselnden und facettenreichen Aromabild an der Nase beginnt und unterschiedliche Geschmacksrezeptoren im Mundraum angesprochen werden. Daraufhin haben wir die Kräuter- und Gewürzdestillate abgestimmt.

      Keine Einbußen im Geschmack und Qualität bedeutet für uns aber auch keine Einbußen in der Herstellung. Unser Markenzeichen, die sizilianischen Blutorangenschalen, werden in frischem Quellwasser zusammen mit anderen spannenden Botanicals wie Zimt und Orangenblüten kalt mazeriert. Die leicht-trübe Farbe ist den natürlichen Kräuterauszügen & Blütendestillaten zu verdanken. Die Destillation erfolgt im Vakuum – und zwar zwei Mal, um möglichst viel an Duftstoffen und Aromen zu erhalten. So schaffen wir es komplett ohne Alkohol auszukommen.

       

        Wie wird das Wacholder Aroma hergestellt? Normalerweise werden die Wacholderbeeren in Alkohol mazeriert


        Wichtig ist uns bei der Produktion des MESANO Dry Sin, dass wir keinerlei künstliche Zusätze verwenden und insgesamt unseren hohen Anspruch an die Qualität beibehalten. Im Prinzip werden unsere Wacholderbeeren einer gesonderten Wasserdampfdestillation unterzogen, es entsteht also ein sogenanntes Hydrolat. Auch dieser Schritt der Destillation erfolgt im Vakuum, um Duftstoffen von den Wacholderbeeren hervorzuheben. Insgesamt ist unser MESANO Dry Sin zweifach vakuum-destilliert, was für eine lange und schonende Haltbarkeit sorgt. Das Wacholder-Hydrolat muss zudem zum richtigen Zeitpunkt des gesamten Prozesses verarbeitet werden. 

         

          Mit Tonic getrunken, wie empfiehlt ihr den Dry Sin?


          Unseren MESANO Dry Sin empfehlen wir primär als MESANO Sin & Tonic - mit dem Thomas Henry Tonic Water und einer Scheibe Orange. Eine Verfeinerung des Geschmacks mit einer Scheibe Zitrone statt Orange ist genauso wunderbar. Es gibt noch weitere Longdrink- & Cocktail-Rezepte wie den alkoholfreien Gimlet, wo sicher unser Dry Sin sehr gut als Hauptdarsteller empfiehlt. Da laden wir alle zum Experimentieren und Ausprobieren ein!

           

            Ihr unterstützt soziale Projekte: Wohin spendet ihr und warum?

            Von Anfang an war es uns besonders wichtig, Andere an dem Erfolg von MESANO teilhaben zu lassen. Mit den verkauften Flaschen wird in regelmäßigen Abschnitten an unterschiedliche gemeinnützige Organisationen gespendet, die uns auf dem Herzen liegen. Denn man kann immer etwas für die Mitmenschen und für die Umwelt tun. Aktuell unterstützen wir den Verein „Helfer auch Achse e. V“ und die „Kunstwerkstatt Neuendettelsau“, die Menschen in unverschuldeten Notsituationen und in schwierigen Lebensumständen auf direkte Art und Weise helfen. Mit dem Support des „Green Forest Fund“ unterstützen wir zudem einen Verein, welcher in Deutschland geeignete Grundstücke erwirbt und darauf Bäume anpflanzt, die keinen primärwirtschaftlichen Nutzen erzielen müssen, sondern zu natürlichen Waldökosystemen heranwachsen. Auch zukünftig werden wir weitere Projekte auswählen, die hierzulande einen positiven Beitrag für Mensch und Natur leisten.
              Schlagwörter: Trinkkultur