Auf der Suche nach weiteren Mitteln wie man seinen alkoholfreien Cocktail spiken kann, sind wir auf CBD Öl gestoßen. Unsere alkoholfreien Cocktails mit Hanftee zu infusen, hatte uns schon überzeugt. Next Level Mixing ist die Kombination aus CBD Öl und alkoholfreiem Cocktail. Und nein, wir sprechen nicht von Marihuana. Dafür müsst ihr in den Görli. 

Was ist CBD?

Um erst einmal mit den Basics anzufangen: CBD ist ein Inhaltsstoff der Hanfpflanze und ist eines der vielen bekannten Cannabinoiden. Dabei ist der Pflanzenstoff nicht psychoaktiv, hat aber ein großes Spektrum an gesundheitsfördernden Inhaltsstoffen. Besonders in Industrie- und Nutzhanf ist CBD jenes Cannabinoid, welches mit der höchsten Konzentration enthalten ist. Diese legal anbaubaren Sorten enthalten wiederum kaum THC.

Was ist der Unterschied zwischen CBD und THC?

THC sowie CBD sind beides Inhaltsstoffe der Hanfpflanze. THC ist der umstrittene psychoaktive Stoff der Hanfplfanze. Tatsächlich gibt es einige Hanfsorten, die gezüchtet wurden, um möglichst viel THC Wirkstoff zu enthalten. Dieser Stoff entsteht aber nur in der weiblichen Cannabispflanze und auch nur in den Blüten und blütennahen Blättern. 

Cannabis

Marihuana

Haschisch

Hanf und Cannabis sind zwei Bezeichnungen für eine Pflanze. Cannabis ist der wissenschaftliche Name für die Hanfplanze. ​

Als Marihuana bezeichnet man die geernteten, oft getrockneten Blüten und blütennahen Blätter der Cannabispflanze.​

Haschisch wird aus dem Harz der Hanfpflanze gewonnen. Dieses Harz kann man aus den Blüten sowie aus den mit Harz besetzten Blätter gewinnen.

CBD wird aus dem Nutzhanf gewonnen, welcher nur einen geringen Anteil von THC aufweist. Produkte, die CBD enthalten, dürfen als Nahrungsergänzungsmittel oder Kosmetika verwendet werden. Jedoch nur so lange der THC Gehalt unter 0,2 % liegt. 

Wie wird CBD Öl hergestellt?

Es gibt verschiedene Möglichkeiten das CBD aus der Hanfpflanze zu extrahieren. Anzumerken ist, dass das CBD Extrakt nur aus zertifizierten Nutzhanfpflanzen gewonnen werden darf. Das Extraktionsverfahren ist unterschiedlich je nach Anbieter und es gibt kein einheitlich geregeltes Herstellverfahren. Das gewonnene CBD kann jedoch THC in sehr kleinen Mengen aufweisen. Das ist legal so lange sich der THC Wert unter 0,2 % liegt. Am Schluss wird das gewonnene CBD in unterschiedlichen Dosierungen einem Trägeröl (meist Hanföl) zugefügt. Die gängigsten Konzentrationsunterschiede sind: 2 %, 5 % oder 10 % CBD Anteil. 

Wie wirkt CBD Öl und macht es süchtig?

Eines der prägendsten Merkmale von CBD Öl ist, dass es eine schmerzlindernde Wirkung hat. Auch hat es eine angstlösende Wirkung und kann laut einer Studie so Depressionen entgegenwirken. Zudem wirkt es beruhigend und entzündungshemmend

Laut der WHO liegen keine wissenschaftliche Erkenntnisse vor und bis dato auch kein Fall, dass der Wirkstoff CBD süchtig macht.

CBD Öl und alkoholfreie Cocktails

So wie man Gras und Alkohol nicht mixen sollte (Hörensagen) sollte man CBD und Alkohol ebenfalls nicht mixen. Die Kombi aus CBD und Alkohol erhöht die Wirkung von Alkohol und man hat einen sprichwörtlichen Zombi-Cocktail. 

Die Kombination aus CBD und einem alkoholfreien Cocktail steht jedoch nichts im Wege. Es ist eher ein gesunder Ansatz seinem Drink etwas mehr Entspannungs-Power zu verleihen und genau das Upgrade, was man nach einem langen Tag gebrauchen kann. Man sollte nur bedenken, dass Öl und Wasser sich nicht miteinander vermengen. Entweder man hat kein Problem damit, die Öltropfen direkt am Anfang zu trinken oder man wählt sich einen alkoholfreien Cocktail, den man kräftig shaken muss. Eiweiß, Honig oder Sirup wirkt als pflanzlicher Emulgator und kann so das Wasser und Öl binden. 

Wir haben uns an alkoholfreie Cocktails mit CBD Öl  versucht und das Ergebnis lässt sich sehen, schmecken und fühlen. Hier geht es zum Rezept.