Weinglas mit Rosé

Alkoholfrei durch die Fastenzeit: So geht´s!

»Auf Alkohol kann ich gerade nicht verzichten.«»Der Dry January ist ja schon vorbei…«»Im Sober October mache ich das dann bestimmt...« Keine Ausreden mehr! Die Fastenzeit hat begonnen und somit auch die Zeit, in der man Alkohol bleiben lässt. 

»Aber ich bin doch gar nicht religiös...« Das zählt nicht, denn die Fastenzeit kann man unabhängig der Glaubensrichtung für sich und seine Gesundheit mitnehmen!

Fasten in verschiedensten Religionen und Kulturen

Unterschiedlichste Arten des Fastens sind in verschiedenen Religionen und Kulturen fest verankert. Das Fasten kommt in vielfältigen Formen vor: Für bestimmte Jahreszeiten oder Zeitabschnitte, gemeinsam oder individuell, als kompletter oder teilweiser Verzicht.

»Ramadan«, die Fastenzeit im Islam erinnert an den Moment, als Mohammed die Kapitel des Korans offenbart worden sind. Im Ramadan wird einen ganzen Monat lang zwischen Sonnenaufgang und Sonnenuntergang auf Essen, Trinken, Rauchen, sowie Geschlechtsverkehr verzichtet. Jeden Abend findet ein großes Fastenbrechen, in Form eines ausgiebigen Essens, im Rahmen der Familie und Freunde statt. Das große Fastenbrechen am Ende ist das »Zuckerfest«. Freunde und Familie besuchen sich gegenseitig, es gibt viel zu essen und Kinder bekommen Geschenke. Manche Familien feiern das Zuckerfest sogar ganze drei Tage lang. 

Im Judentum gibt es verschiedene Fastenzeiten. Für alle gilt jedoch, dass nicht länger als 25 Stunden am Stück auf Essen und Trinken verzichtet werden darf, um die Gesundheit nicht zu gefährden. Die größten Fastentage sind Jom Kippur und Tischa BeAv. Hier wird bereits vor Sonnenuntergang des Vorabends bis zum Einbruch der Nacht am nächsten Tag gefastet, also etwa 25 Stunden. Die Regel besagt, dass das Fasten gebrochen werden darf, sobald drei Sterne am Nachthimmel stehen. 

Mit dem Aschermittwoch, 17.02.2021, beginnt im christlichen Glauben traditionell die vierzigtägige Fastenzeit bis Ostern. Der Grundgedanke der Fastenzeit ist der Verzicht auf Dinge, welche uns von den wichtigen Dingen im Leben abhalten. Typische Dinge, auf die heutzutage verzichtet wird sind Genussmittel, wie Alkohol, Süßigkeiten, Fleisch, aber auch soziale Medien wie Instagram oder Gewohnheiten wie Shopping. Ostersonntag ist Tag des Fastenbrechens. Dieses wird im Rahmen der Familie mit einem großen Osteressen gefeiert, traditionell verbunden mit einem Gang in die Kirche. Früher gab es strenge Regeln für diese Fastenzeit und Strafen bei Verstoß, heute ist die Fastenzeit auch bei Nicht-Gläubigen sehr beliebt Psst: Die Sonntage gelten in der christlichen Fastenzeit nicht als Fastentage, somit die Cheat-Days. 

By the way: Oft denken wir beim Fasten an Diät. Abnehmen ist jedoch nicht Priorität, sondern der Verzicht, um einen bewussteren Konsum zu schaffen. Denn wie ihr wisst, braucht es für den Bikini Body nur einen Bikini und einen Body. Ready für den Strand sind wir alle schon! 

Wir bringen euch durch die Fastenzeit!

Auch in der alkoholfreien Fastenzeit müsst ihr nicht auf einen guten Drink verzichten!

Wir versorgen euch mit alkoholfreien Alternativen, Cocktail Inspirationen in unseren Instagram-Highlights und inspirierenden Persönlichkeiten, die sich entschieden haben, weniger zu trinken. 

Startet in eure alkoholfreie Fastenzeit und schaut bei uns vorbei. Im Onlineshop oder vor Ort an unseren zwei Locations in Berlin: 

Xberg: Solmsstraße 30 in 10961 Berlin, Mi-Fr 12-19 Uhr und Sa 10-19 Uhr
Pberg: Arkonaplatz 10 in 10435 Berlin, Do-Sa 10-19 Uhr

Schlagwörter: alkoholfreie Basics